Damen 1: Heimspieltag

Am Samstag, den 28.10.2017 stellte sich die Damen 1 in der heimischen Halle dem MTV Stuttgart 4 und dem TSG Schwäbisch Hall.

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen die junge Mannschaft des MTV Stuttgarts. Der erste Satz war durchweg ausgeglichen, es kam immer wieder zu Unentschieden oder zu einem ein bis zwei Punkte großen Vorsprung einer der beiden Mannschaften. Bis bei einem Spielstand von 20:20 alles noch offen war. Allerdings ließen sich die Bernhäuserinnen durch die starken Aufschläge des Gegners unter Druck setzen, wodurch die Stuttgarterinnen den ersten Satz mit 21:25 für sich entschieden.

Der darauffolgende Satz begann etwas holprig für die Damen 1, sodass sie zunächst mit 1:4 zurücklagen. Dieser Rückstand wurde allerdings wieder schnell ausgeglichen (7:7). Daraufhin verlief das Spiel wieder sehr ausgeglichen mit regelmäßigen Aufschlagwechseln. Zum Ende des Satzes schafften es die jungen Gegnerinnen sich, wie bereits im ersten Satz, wieder abzusetzen und den Satz mit 22:25 zu gewinnen.

Zu Beginn des dritten Satzes überzeugten die Bernhäuserinnen und gingen mit 4.1 in Führung. Die Gegnerinnen fanden jedoch schnell wieder zurück ins Spiel und glichen bei 6:6 aus. Der restliche Satz verlief wiederum sehr ausgewogen bis zum 21:21. Diesmal entschlossen sich jedoch die Bernhäuserinnen sich mit 24:22 abzusetzen. Die jungen Stuttgarterinnen kämpfen sich noch auf ein 24:23 heran, wodurch das Spiel nochmals sehr die Nerven strapazierte. Dieses Mal blieben die Damen sehr konzentriert und holten sich noch den entscheidenden Punkt.

Mit neuer Motivation wurde in den vierten Satz gestartet. Mit ihren starken Aufschlägen verunsicherte Consi die jungen Gegnerinnen, wodurch die Heimmannschaft mit 7:1 in Führung gehen konnte dieser Vorsprung wurde souverän gehalten. (10:18, 16:20). Der Satz schien bereits klar gewonnen, als die Stuttgarterinnen nochmals aufwachten und sich auf ein 23:21 herankämpften. Glücklicherweise gaben die Bernhäuserinnen den Satz nicht mehr aus der Hand und glichen durch den 25:21 Sieg auf ein 2:2 aus.

Nun war im fünften und letzten Satz alles offen. Die Bernhäuserinnen stiegen sehr gut ein und gingen mit 4:1 in Führung. Als beim 5:2 eine Stuttgarterin mit sehr starken Aufschlägen das Spiel drehte und die Gegner mit 5:8 in Führung gingen. Anschließend fand man auf Bernhäuser Seite wieder in das Spiel zurück und konnte die Führung wieder zurückholen (10:9). Allerdings ließen sich dies die Gegnerinnen nicht gefallen und es kam kurz vor Ende zu dem knappen Spielstand von 13:12. Leider konnten die Damen des TSV Bernhausen in den letzten Punkten nicht mehr überzeugen und gewannen verloren den letzten und entscheidenden Satz mit 13:15.

Dennoch war es ein sehr schönes und langes Spiel, indem um jeden Ball gekämpft wurde und ein Punkt ergattert wurde.

Nach einer dringend nötigen Erholungsphase ging es in das zweite Spiel gegen den TSG Schwäbisch Hall. Im ersten Satz ging zunächst der TSG mit 4:7 in Führung. Dieser Rückstand wurde mit starken Aufschlägen von Evi jedoch schnell wieder in eine 8:7 Führung verwandelt. Durch platzierte Aufschläge von Anna wurde dieser Vorsprung nochmals erheblich ausgebaut auf ein 19:9. Dieser Abstand konnte bis zum Satzende bei 25:14 gehalten werden.

In den zweiten Satz starteten die Bernhäuserinnen sehr gut und gingen mit 7:3 in Führung. Die Gegnerinnen boten dieses Mal etwas mehr Gegenwehr und holten bis zum 7:6 auf. Nach ein paar ausgeglichenen Aufschlagwechseln setzen Bernhäuserinnen durch starke Aufschläge von Consi und Scarleth ein Zeichen und setzen dich deutlich mit 21:10 ab. Diese Führung konnte wie im vorausgegangenen Satz wieder gehalten werden, wodurch der Satz mit 25:15 von den Bernhäuserinnen gewonnen wurde.

Im dritten Satz bündelte der Gegner alle seine Kräfte und ging zunächst mit 0:4 in Führung. Diesen Rückstand holten die Bernhäuserinnen schnell wieder auf bis zu einem Spielstand von 5:5. Es folgten nochmals ein paar Punkte der Schwäbisch Hallerinnen bis zum 5:7. Dieser Rückstand konnte durch gezielte Aufschläge von Scarleth aufgeholt werden (14:7). Anschließend wurde Führung durch Aufschläge von Sonja auf (19:9) ausgebaut und bis zum 23:14 gehalten. An diesem Punkt wehrten sich die Gegnerinnen nochmals und sammelten ein paar Punkte. Dies beendeten die Damen bei 23:17 und gewannen den Satz, und damit das Spiel, letztendlich mit 25:17.

Es spielten: Sonja, Scarleth, Anna, Maria, Marion, Evi, Consi und Janna